Ta strona wykorzystuje mechanizm ciasteczek (cookies) do poprawnego działania. Więcej informacji na stronie Polityka Prywatności. Zamknij.

Logowanie

GOMBERT, paradise regained

Hortus Conclusus v. 3

01 "Hortus Conclusus" A 5 02 "Super Flumina Babylonis" A 4 03 "Ergo Ne Vitae" A 4 04 "O Adorandum Sacramentum" A 5 05 "O Crux Splendidior" A 6 06 "Oculi Omnium In Te Sperantium" A 6 07 "Si Bona Suscepimus" A 6 08 "Tribulatio Cordis Mei" A 5 09 "Sancta Et Immaculata" A 4 10 "Peccata Mea Sicut Sagittae" A 6 11 "Stabat Autem Petrus" A 5 12 "Ave Mater Matris Dei" A 5
  • paradise regained
  • GOMBERT
Add to Basket

69.00 PLN

CD:


Nicolas Gombert gehört zu den führenden Komponisten der Generation zwischen Josquin und Palestrina. Geboren wahrscheinlich in Südflandern, war er Hermann Fincks Practica musica zufolge Schüler Josquins - wenn, dann wahrscheinlich während Josquins letzter Jahre in Condé. Anno 1526 trat Gombert in die Hofkapelle Kaiser Karls V. in Spanien ein, 1529 war er deren maitre des enfants (Knabensingmeister). Seine Stellung an Europas renommiertestem Hof ermöglichte es ihm, mit dem kaiserlichen Hofstaat den ganzen Kontinent zu bereisen und seinen Ruf zu verbreiten. Anscheinend galt Gombert inoffiziell als Hofkomponist, jedenfalls wurden seine Kompositionen in allen größeren europäischen Druckerein veröffentlicht. Sein Ruhm war so groß, dass die venezianischen Verlagshäuser Scotto und Gardane Sammelausgaben seiner Motetten publizierten. Gegen 1540 indes geriet seine Karriere ins Stocken, als er wegen eines groben Vergehens an einem Chorknaben zur Galeerenstrafe verurteilt wurde. Er verdiente sich seine Freilassung und beendete seine Laufbahn als Kanoniker der Kathedrale von Tournai. • David Erler: Countertenor • Klaus Wenk: Tenor • John Potter: Tenor • Christian Wegmann: Tenor • Joachim Höchtbauer: Bass • Thomas E. Bauer: Bass • Richard Wistreich: Bass