Ta strona wykorzystuje mechanizm ciasteczek (cookies) do poprawnego działania. Więcej informacji na stronie Polityka Prywatności. Zamknij.

Logowanie

SAINT-SAENS, Marjana Lipovsek, Carlo Cossutta, Sylvain Camberling

Samson et Dalila - Bregenzer Festspiele

Galeria okładek

ZamknijGaleria okładek

  • Marjana Lipovsek - soprano
  • Carlo Cossutta - tenor
  • Sylvain Camberling - conductor
  • Wiener Philharmoniker - orchestra
  • SAINT-SAENS

Produkt w tej chwili niedostępny.

Wykonawcy: Dalila - Marjana Lipovsek Samson - Carlo Cossuta Le Grand Prêtre de Dagon - Alain Fondary Abimélech - Yves Bisson Un Vieillard Hébreu - Harald Stamm Un Messager Philistin - Constantin Zaharia Premier Philistin - Jerôme Engramer Deuxième Philistin - Ionel Pantea Chor der Volksoper Wien Kammerchor Sophia Bregenzer Festspielchor, Chorleitung: Peter Burian Wiener Symphoniker, Dirigent: Sylvain Cambreling Inszenierung: Steven Pimlott Biblischer Hintergrund Das Volk Israel war nach dem Exodus in der Zeit des Josua in Palästina eingewandert. Unter Missachtung des Ersten Gebotes fiel es in den Polytheismus zurück und verehrte neben Jahwe die kanaanäischen Götter. Zur Strafe dafür geriet es in die Knechtschaft der Philister. Eine Wende kam erst mit dem Auftreten des legendenhaften Samson. Dieser war seiner unfruchtbaren Mutter durch einen Engel als Befreier des Volkes verheißen worden und ein Gottgeweihter, der sein Haupthaar nicht scheren lassen durfte. Samson stand als Einzelkämpfer in der Tradition der Heroen und verfügte wie Herakles über gigantische Kräfte. Charakterlich galt er als aufbrausend und gewalttätig. Seine Widersacherin und Verführerin Dalila, die ihm sein Geheimnis entriss und ihn dadurch zu Fall brachte, war nach dem Buch der Richter eine habgierige Frau, die im Auftrag der Fürsten der Philister handelte. Auch nach der Zeit des Samson befand sich das Volk Israel weiterhin in kriegerischen Auseinandersetzungen mit den Philistern, die nach biblischen Angaben erst zur Zeit Davids besiegt wurden Handlung Thema der Oper ist der Beginn des Freiheitskampfes der in Sklaverei gefallenen Hebräer, eine Auseinandersetzung mit dem Polytheismus der Philister, sowie die legendenhafte Gestalt des Samson. Im Gegensatz zur biblischen Überlieferung ist Dalila in der Oper eine Hierodule und Priesterin des Dagon.